Nadine in Plymouth

Nadine in Plymouth

Eine unvergessliche Zeit, die mir immer in Erinnerung bleiben wird!

Name: Nadine Achatz
Alter: 22
Ausbildung: Teleflex Medical GmbH, Industriekauffrau
Auslandspraktikum in: Plymouth, England 1.10. – 28.10.2017

EineWoche bevor wir nach England flogen, hatten wir ein Vorbereitungsseminar bei der IHK am Bodensee, in dem wir verschiedene interkulturelle Übungen absolvierten. Hier hatten wir auch die Möglichkeit durch Muttersprachler mehr über Plymouth und über die Arbeitswelt in England zu erfahren.
An diesem Tag bekamen wir auch gesagt bei welcher Gastfamilie wir untergebracht wurden und in welchem Betrieb unser Praktikum sein wird. Ich würde bei einer sehr netten und offenherzigen alleinerziehenden Mutter, sehr zentral der Stadtmitte wohnen und mein Praktikum bei einem Lampenhändler absolvieren.

Eine Woche später war es dann soweit: Wir trafen uns alle am Flughafen um zusammen für unseren Flug nach London einzuchecken. In London angekommen wurden wir von einem Bus abgeholt und nach Plymouth gebracht, was ca. 5 Stunden dauerte. Dort eingetroffen wurden wir von unseren Gastfamilien abegholt. Außerdem wurde uns ein Willkommenspaket mit einem Stadtplan und eienr Busfahrkarte übergeben. Da meine Gastmutter nicht zu dem Treffpunkt kommen konnte wurde ich mit einem Taxi zu ihr gefahren. Sie hat mich sofort herzlich aufgenommen und mir erstmal das Haus gezeigt und wir unterhielten uns noch sehr enspannt über die Anreise.

Am nächsten Tag hatten wir ein Vorbereitungstreffen der Partnerorganisation Tellus bei dem wir nochmal viele Informationen bekamen. In den darauf folgenden Tagen hatten wir einen Englischkurs bei Tellus, der uns auf das Betriebspraktikum vorbereiten sollte.
Als dann der Tag kam war ich sehr nervös aber auch gespannt, wie das Praktikum sein wird. Da mein Betrieb recht weit außerhalb der Stadt gelegen war musste ich mit dem Bus fahren, was aber ohne Probleme funktionierte. In meinem Betrieb waren alle sehr freudlich und ich hatte abwechslungsreiche Aufgaben. In unsere Freizeit unternahmen wir oft Dinge gemeinsam. Am Wochende unternahm ich mit Freundinnen Ausflüge nach St. Yves (einer schönen Küstenstadt mit einem wunderschönen Strand), nach Exeter oder wir fuhren mit der Fähre zu einem nahegelegenen kleinen Berg.

Die drei Wochen Praktikum vergingen wie im Flug und ich war sehr traurig als die Zeit in England sich dem Ende zuneigte. Alles in allem war es eine super tolle Erfahrung!

 

Mein Fazit:
Die Zeit in England war eine sehr bereichende Erfahrung die ich jederzeit wiederholen würde! Ich empfehle es jedem der Arbeitserfahrung im Ausland sammeln möchste, sein Englisch verbessern möchte und eine neue Kultur kennenernen möchte. Es war eine wirklich unvergessliche Zeit die mir immer in Erinnerung bleiben wird.