Lena auf Malta

Vier Wochen, in denen ich neue und schöne Erfahrungen sammeln konnte!

Erfahrungsbericht von Lena, Auszubildende zur Bauzeichnerin aus Waldkirch, Praktikum auf Malta im Herbst 2019

Am 05.10.2019 begann für mich und vier Jungs das vierwöchige Abenteuer auf Malta. Wir trafen uns um 12 Uhr am Flughafen in Frankfurt und waren alle schon sehr gespannt, was uns auf Malta erwarten würde. Nachdem wir mit etwas Verspätung gut gelandet sind, hat uns schon ein Taxifahrer am Flughafen in Malta erwartet. Von dort ging es direkt zu unserer Unterkunft in Msida, wo uns Libero (unser Ansprechpartner der Partnerorganisation auf Malta) schon erwartete. Er zeigte uns die Wohnung, Umgebung und gab uns schon den ein oder anderen Tipp, was wir an unseren ersten Tagen unternehmen könnten.

 

Für mich begann schon in der ersten Woche das Praktikum in einem Innenarchitekturbüro in der Nähe unserer Wohnung. Ich nahm dies als Chance und bin jeden Tag ca. 15-20 Minuten zu Fuß zur Arbeit gelaufen und habe die morgendlichen Sonnenstrahlen genossen. Die Mitarbeiter in dem Büro haben mich sehr freundlich aufgenommen und ich fühlte mich schnell als Teil des Teams. Das Büro kümmerte sich hauptsächlich um die Einrichtung von Wohnungen, was für mich eine neue Erfahrung war.

 

Nach dem Arbeiten lud das Wetter oft dazu ein, sich noch einen schönen Aussichtspunkt zu suchen, um dort die Sonne und den bald darauf folgenden Sonnenuntergang zu genießen. Durch meine spontanen Ausflüge nachmittags, bin ich mit den unterschiedlichsten Personen in Kontakt gekommen und habe mich einige Zeit mit ihnen unterhalten. Dies war eines der besten Übungen, um meine Englischkenntnisse weiter zu verbessern. Mit einem Mädchen habe ich mich so gut verstanden, dass ich mich in den nächsten Tagen weiterhin mit ihr getroffen habe, um Essen oder etwas Trinken zu gehen. An den Wochenenden haben wir meistens als Gruppe etwas unternommen. Durch unsere reiselustige Art haben wir viele unterschiedliche Orte in Malta gesehen und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Ein tolles Land mit wunderschönen Ausflugszielen!

 

Mein persönliches Fazit:

Die Zeit in Malta verging wie im Flug und bald hieß es für uns alle schon wieder Koffer packen. Ab diesem Moment wurde mir klar, wie schnell ein anderer Ort zu einem neuen Zuhause werden kann und wie schnell man sich dort eingelebt hat. Ich bin sehr dankbar für die tollen vier Wochen, in denen ich beruflich, als auch privat, viele neue und schöne Erfahrungen sammeln konnte. Malta wird ab nun immer ein besonderer Ort mit vielen Erinnerungen sein und ich freue mich jetzt schon sehr auf ein Wiedersehen mit der Insel.