beeurope.de Home
Impressum |   

Frequently asked questions - FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Go.for.europe. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen aber auch selbstverständlich gerne persönlich zur Verfügung.

1. Worum geht es bei Go.for.europe?

1. Worum geht es bei Go.for.europe?

Die Anzahl der Azubis, die während ihrer Erstausbildung ein Auslandspraktikum absolvieren, wird erhöht. Dadurch soll die Internationalisierung der Berufsbildung in Baden-Württemberg gefördert werden. Wir beraten und unterstützen in Bezug auf die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Auslandspraktika - sowohl Auszubildende aus Baden-Württemberg als auch aus dem europäischen Ausland.

2. Warum als Azubi ins Ausland?

2. Warum als Azubi ins Ausland?

Auszubildende lernen ein anderes Land von einer anderen Seite kennen, indem dort gearbeitet wird. Sie werden neue Arbeitsmethoden, Techniken, Arbeits- und Führungsstile kennenlernen. Weiter werden Fremdsprachkenntnisse erweitert oder neu erworben. Azubis die im Ausland waren, haben in Zukunft Vorteile auf dem europäischen Arbeitsmarkt, sowohl im Inland als auch im Ausland. 

3. Was bringt der Auslandsaufenthalt dem Ausbildungsbetrieb?

3. Was bringt der Auslandsaufenthalt dem Ausbildungsbetrieb?

Betriebe, die Auslandpraktika für Azubis ermöglichen, machen sich als Ausbildungsbetrieb interessant. Sie gewinnen international qualifizierte Fachkräfte und haben die Chance, Kontakte zu Firmen über die eigenen Landesgrenzen hinaus aufzubauen.

4. Wer kann sich an Go.for.europe wenden?

4. Wer kann sich an Go.for.europe wenden?

Auszubildende und Ausbildungs- oder Personalverantwortliche in Unternehmen sowie Partnerorganisationen aus dem In- und Ausland. 

5. Wie lange kann ich während der Ausbildung ins Ausland?

5. Wie lange kann ich während der Ausbildung ins Ausland?

Nach dem Berufsbildungsgesetz können Teile der Ausbildung bis zu einer Dauer von maximal einem Viertel der Ausbildungszeit im Ausland verbracht werden. Bei einer dreijährigen Ausbildung sind das maximal 9 Monate. In der Regel dauern die von uns organisierten Praktika vier Wochen. Grundsätzlich ist ein Praktkum ab zwei Wochen möglich.

6. Was ist mit der Berufsschule während des Auslandsaufenthaltes?

6. Was ist mit der Berufsschule während des Auslandsaufenthaltes?

Nachdem der Ausbildungsbetrieb einem Auslandspraktikum zugestimmt hat, ist die Freistellung vom Berufsschulunterricht genehmigen zu lassen. Der versäumte Berufsschulunterricht muss in Eigenregie nachgeholt werden. 

7. Versicherungsschutz während des Auslandsaufenthaltes?

7. Versicherungsschutz während des Auslandsaufenthaltes?

Da das Ausbildungsverhältnis während des Auslandsaufenthalts bestehen bleibt, gilt unverändert der volle Versicherungsschutz aus dem Heimatland.
Jedoch empfiehlt es sich, eine zusätzliche Unfall-, Haftpflicht- und Auslandskrankenversicherung abzuschließen.  

8. Wie kann ein Auslandsaufenthalt finanziert werden?

8. Wie kann ein Auslandsaufenthalt finanziert werden?

Dazu ist zunächst wichtig zu wissen, dass der Ausbildungsbetrieb während des Auslandsaufenthaltes die Ausbildungsvergütung weiter bezahlt. Darüber hinaus können die entstehenden Kosten für das Auslandspraktikum anteilig von Azubi und Betrieb finanziert werden. Da Auslandsaufenthalte in der Regel mit vielen Kosten verbunden sind, lohnt es sich z. B. Fördermittel über das EU-Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci zu beantragen.

9. Wie wird der Auslandsaufenthalt zertifiziert?

9. Wie wird der Auslandsaufenthalt zertifiziert?

Wurde ein Auslandsaufenthalt während der Ausbildung absolviert, lohnt es sich in jedem Fall, diesen durch den europass-Mobilität bestätigen zu lassen.

10. Wer steht hinter dem Projekt Go.for.europe?

10. Wer steht hinter dem Projekt Go.for.europe?

Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt der baden-württembergischen Wirtschaft – des Baden-Württembergischen Handwerkstag e. V., des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag e. V. und des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Südwestmetall e. V. Das Projekt wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Seit 2008 hat sich Go.for.europe als kompetente und gut vernetzte Servicestelle – mit insgesamt fünf Projektbüros in Konstanz, Stuttgart (2x), Esslingen und Freiburg – für Auszubildende und Unternehmen in Baden-Württemberg etabliert und fördert Auslandspraktika innerhalb Europas. Seit 2011 werden zusätzlich Aufenthalte für Auszubildende aus dem europäischen Ausland in Baden-Württemberg an den Standorten Stuttgart und Freiburg organisiert.

11. Welche Vorteile bietet die Aufnahme von Azubis?

11. Welche Vorteile bietet die Aufnahme von Azubis?

Ein Unternehmen, das Auszubildende aus dem europäischen Ausland aufnimmt, trägt zur Internationalisierung der dualen Ausbildung bei. Es fördert die interkulturelle und soziale Kompetenzen der Mitarbeiter und kann Netzwerke zu ausländischen Partnern knüpfen. Das Unternehmen zeigt der Öffentlichkeit, dass es ein innovativer Ausbildungsbetrieb ist und unterstützt die Mobilität junger Menschen. Zudem nutzt es die Chance, angehende Fachkräfte aus dem Ausland für das Unternehmen zu gewinnen. 




AKTUELL


BBQ gGmbH, Stuttgarter Straße 9-11, 70469 Stuttgart | 
BWHT, Heilbronner Straße 43, 70191 Stuttgart | 
BWIHK c/o IHK Hochrhein-Bodensee, Schützenstraße 8, 78462 Konstanz | Südwestmetall, Löffelstraße 22-24, 70597 Stuttgart | Impressum